Atelier Firis - 2nd Official Trailer (PS4/PSVita) (1080p)

Am 07.03.2017 veröffentlichte Koei Tecom in Zusammenarbeit mit Koch Medi den 18. Teil der Atelier-Reihe hier in Deutschland. Das Spiel kam gleichzeitig für die Playstation 4, Playstation Vita und für den PC auf den Markt und ich habe von Koch Media die Playstation 4 Fassung zu Rezensionszwecken zugesandt bekommen.

Die Hauptprotagonistin Firis Mistlund lebt abgeschieden und abgeschnitten von der Außenwelt in der kleinen Minenstadt Ertona. Es hat den Anschein, dass die junge Firis die einzige Person ist, die die Stadt noch nie verlassen durfte. Gelangweilt von Ihrem Alltag, tritt eines Tages Sophie in ihr Leben und alles ändert sich schlagartig. Sophie weiht Sie in die Kunst der Alchemie ein und fasziniert von dieser beschließt sie, sich zusammen mit ihrer Schwester, die schöne weite Welt zu erkunden. Ich möchte hier jetzt nicht zu viel von der Story vorwegnehmen. Daher belasse es mit dieser kurzen Einleitung. Die Story knüpft storytechnisch an den Vorgänger an, da die Hauptprotagonisten aus Teil 17, und zwar Sophie, hier wieder auftaucht. Aber keine Angst. Vorkenntnisse aus den früheren Teilen sind nicht notwendig und „Atelier Firis: The Alchemist and the Mysterious Journey“ ist in sich abgeschlossen.

Allerdings ist die Story nicht besonders tiefgründig und kratzt eigentlich nur an der Oberfläche des Potentials. Man hätte insgesamt mehr rausholen können. Was ich aber positive erwähnen möchte. Die Geschichte ist vollständig, schlüssig und in sich abgeschlossen, was heutzutage im Wege der Open-World-Spiele nicht immer selbstverständlich ist. Das Open-World-Konzept funktioniert leider nicht immer, denn oft laufe ich nur planlos durch die Gegend und bekomme nur zufällig ein paar Quests auf dem Weg.

Leider habe ich an einigen wenigen Stellen auch Probleme, dem Spielsystem zu folgen oder es zu verstehen. So treffe ich einen Kerl, dem ich einen Schlüssel reparieren soll. Nachdem ich den Schlüssel repariert habe, bietet er eine Kooperation an… sein Schwert und sein Schutz für meine Alchemiekünste. Dann bekomme ich noch ein Tutorial angezeigt, wie ich meine Party zusammenstellen kann. Aber leider ist der Kerl dann nirgendwo aufzufinden. Unter Formation sehe ich immer nur die gleichen Einstellungsmöglichkeiten.  

Aber trotz leichter Schwächen Spielerisch macht der Titel aber richtig viel Spaß, denn die Entwickler haben u.a. viele kleine Dinge zum Vorgänger positiv angepasst. Schnellreisefunktionen und Zeltplätze verhindern unnötiges hin und her reisen und das Erkunden der Alchemiekünste macht richtig viel Spaß.

Die Kämpfe sind rollenspieltypisch Rundenbasiert und wenn ich jetzt auch wieder viel Gegenargumente hören werde: „mir persönlich hat es sehr gefallen“. Leider wirken die Kämpfe sehr aufgesetzt und sind recht „langatmig“. Taktische Finessen hat man nur mit den Alchemie-Items, die man nutzen kann. Die Attacken und Arts sind nicht wirklich hilfreich. Attacken machen kaum Schaden und Arts verbrauchen viel zu viel MP, so dass ich diese höchsten ein oder max zweimal anwenden kann.  

Was mich aber ganz besonders gestört hat, war das Zeitlimit. Denn man hat nur eine bestimmt Zeit, um die Hauptgeschichte zu spielen zu können. Und da man im Laufe des Spieles doch viele Nebenmission erhält, die allesamt ja auch Zeit benötigen, schon recht unschön. Aber noch unschöner wird es, wenn man bedenkt, dass auch das Rumtüften mit der Alchemie richtig viel Zeit kostet.  

Grafisch ist der Titel zwar ordentlich umgesetzt, verlangt aber von der Playstation 4 nicht viel ab. Ich würde sagen, dass die Grafik lediglichPS3 Niveau erreicht und an einigen Stellen doch recht langweilig aussieht. Gerade die Anfangsareale sehen nicht gerade schick aus. Popups, Bildratenprobleme und mancherorts Kantenflimmern stören dann auch den Gesamteindruck und der Tag-Nacht-Wechsel ist sehr unschön.

Soundtechnisch störten mich bei der Playstation 4 Fassungen die unterschiedlichen Lautstärken. Mal waren die Stimmen sehr laut, mal waren diese sehr leise. Ich hab mich dann dadurch beholfen, das ich die Backgroundmusik sehr leise gestellt hatte. Fernsehen passende auf die „lauten“ Stimmeinlagen angepasst und schon ging es recht gut.

Atelier Firis: The Alchemist of the Mysterious gameplay Trailer

Fazit
3,1 von 5

Insgesamt ein recht ordentliches J-RPG mit vielen kleinen Schwächen, die aber insgesamt nicht so ins Gewicht fallen. Das Spiel zeigt mal wieder auf, dass man sich durchaus mit einem Titel unterhalten fühlen kann, auch wenn die Technik nicht das allerletzte aus einer Konsole heraus holt. Allerdings wird "Atelier Firis" aufgrund des kindlich wirkenden Settings wohl doch eher ein "Nieschenprodukt" in Deutschland bleiben, was dann auch wieder die fehlende, deutsche Lokalisierung erklären dürfte,

Spielinhalt:

Der 18. Teil der japanischen Rollenspiel-Reihe von Entwickler GUST knüpft direkt an die Geschichte des erfolgreichen Vorgängers Atelier Sophie: The Alchemist of the Mysterious Book an.
 
Der zweite Teil der „Mysterious“-Saga folgt den Abenteuern der enthusiastischen Firis Mistlud und ihrer geliebten Schwester Liane Mistlud. Die Schwestern haben ihr komplettes Leben in der isolierten Stadt Ertona verbracht. Firis besitzt die einzigartige Gabe, Kristalle unter der Erde wahrzunehmen und lernt für ihr Alchemie-Examen. Eine schicksalshafte Begegnung bringt Firis schließlich dazu, erstmals ihre Heimatstadt zu verlassen. Auf ihrer Reise möchte sie nicht nur ihren Abschluss in Alchemie schaffen, sondern auch all die Mysterien entdecken, die das Leben zu bieten hat.

Releasedatum: 2017-03-10

Atelier Firis: The Alchemist and the Mysterious Journey

アトリエシリーズ

J-RPG

Releasedatum: 2017-03-10   Produktionsjahr:
Laufzeit:
Publisher: Koch Media


keine mitwirkenden Personen bekannt

Geboren

Bisher konnte zu diesem Titel noch keine Personen zugeordnet werden.

Kurzbeschreibung

Spielinhalt:

Der 18. Teil der japanischen Rollenspiel-Reihe von Entwickler GUST knüpft direkt an die Geschichte des erfolgreichen Vorgängers Atelier Sophie: The Alchemist of the Mysterious Book an.
 
Der zweite Teil der „Mysterious“-Saga folgt den Abenteuern der enthusiastischen Firis Mistlud und ihrer geliebten Schwester Liane Mistlud. Die Schwestern haben ihr komplettes Leben in der isolierten Stadt Ertona verbracht. Firis besitzt die einzigartige Gabe, Kristalle unter der Erde wahrzunehmen und lernt für ihr Alchemie-Examen. Eine schicksalshafte Begegnung bringt Firis schließlich dazu, erstmals ihre Heimatstadt zu verlassen. Auf ihrer Reise möchte sie nicht nur ihren Abschluss in Alchemie schaffen, sondern auch all die Mysterien entdecken, die das Leben zu bieten hat.