„Die Taschendiebin“ ist ein Film von Park Chan-wook, der bereits in 2015 produziert wurde und recht erfolgreich vom Fachpublikum angenommen wurde. Der Film beruht auf den Roman „Fingersmith“ (deutscher Titel: Solange du lügst) von Sarah Waters und spielt im Korea und Japan der frühen 30er Jahre. Der Film erschien am 08.06.2017 über Koch Media auf Bluray und DVD und wurde vorab sogar in den deutschen Kinos gezeigt.

Kultregisseur Park Chan-wook genießt beim Fachpublikum und den Kritikern einen sehr guten Ruf und seine Filme werden oft sehr hoch gelobt. Ich kann eher weniger mit seinen Werken anfangen und bin oft im Zwiespalt. Dabei gefielen mir Titel wie „Symphathie for Mr. Vengeance“ und „Oldboy“ aber „Durst“, „I am a Cyborg, but thats ok“ und „Stoker“ (eine internationale Produktion unter Beteiligung von Park Chan-Wook) ließen mich unbeeindruckt zurück. Und auch „Die Taschendieben“ (Originaltitel: The Handmaid) war für mich recht schwierig.

Die Geschichte ist nicht unbedingt originell, wird aber durchaus gut erzählt, wobei die verschiedenen Blickwinkel der Erzählung interessant ist, aber auch etwas zu Verwirrung führt. Der Film braucht dazu noch eine lange Zeit, bis er wirklich in die Gänge kommt, was für mich etwas ermüdend war.

Dazu kommt noch, das man beim genauen betrachten der Story, einige Storyelemente erahnen kann, was die Spannung trübt.

Die Umsetzung, insbesondere die Kameraführung ist über alles erhaben und der ganze Film wird mit wunderschönen Bildern erzählt. Szenenbild, Ausstattung und Requisiten sind hochwertig und das macht den Film schon sehenswert.

Allerdings gibt es auch Elemente, die mir nicht besonders gefallen haben, wobei mir insbesondere die Sexszenen nicht gefallen haben. Zu langatmig, zu unnötig für die Story und irgendwie auch unpassend. Die Vorhersehbarkeit machte mir die ganze Spannung kaputt, so dass ich nicht wirklich gespannt dem Film folgen konnte.

Schöne Bilder, gepaart mit einer etwas vorhersehbaren Geschichte, ist zwar sehenswert. Für mich aber im direkten Vergleich mit andern Werken dieses Regisseurs eines der schlechteren Titel. Insgesamt ein durchschnittlicher Film.   

Fazit:
Durchschnitt 2,5 von 5

"Die Taschendiebin" ist kein typischer Park Chan-wook Film. Etwas spannungsarm, mit einigen ausufernden Sexszenen gespickter Film über Intrigen, der recht vorhersehbar ist und mich insgesammt nicht überzeugen konnte. Zur Beurteilung habe ich sogar mehrere Anläufe gebraucht, um den Film wirklich bis zum Ende zu schauen.

THE HANDMAIDEN Trailer (PARK CHAN-WOOK - 2016)

Filminhalt:

Das japanisch besetzte Korea in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts: Im Auftrag eines raffinierten Betrügers soll die junge Taschendiebin Sookee als Hausmädchen in die Dienste der reichen japanischen Erbin Hideko treten. Das Ziel: Sie soll die junge Schönheit dahingehend manipulieren, statt ihres Onkels den als Graf posierenden Hochstapler zu heiraten. Obwohl sich die beiden Frauen ineinander verlieben, geht der Plan zunächst auf. Mit dramatischen Folgen, die einen neuerlichen Blick auf den raffinierten erotischen Thrillerreigen nötig machen...

Releasedatum: 2017-06-08

Die Taschendiebin


Erotik Real-Film

Releasedatum: 2017-06-08
Publisher: Koch Media


keine mitwirkenden Personen bekannt

Geboren

Bisher konnte zu diesem Titel noch keine Personen zugeordnet werden.

Kurzbeschreibung

Filminhalt:

Das japanisch besetzte Korea in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts: Im Auftrag eines raffinierten Betrügers soll die junge Taschendiebin Sookee als Hausmädchen in die Dienste der reichen japanischen Erbin Hideko treten. Das Ziel: Sie soll die junge Schönheit dahingehend manipulieren, statt ihres Onkels den als Graf posierenden Hochstapler zu heiraten. Obwohl sich die beiden Frauen ineinander verlieben, geht der Plan zunächst auf. Mit dramatischen Folgen, die einen neuerlichen Blick auf den raffinierten erotischen Thrillerreigen nötig machen...