Für Klassik-Review Nummer 2 habe ich mich heute für "Garuda - The Beast of Bangkok" entschieden, ein thailändischer Monsterfilm aus dem Jahr 2004. Das Produktionsjahr sollte man dann schon mal grundsätzlich im Hinterkopf haben, um den Film "angemessen" bewerten zu können.

Ich hatte bei "Garuda - The Beast of Bangkok" eigentlich nicht viel erwartet und bin im Endeffekt recht positiv überrascht worden. Denn angesichts des Alters des Films hat man eine doch recht professionelle Umsetzung bekommen, die sich mit Hollywood-Produktionen aus dem gleichen Jahr gut messen kann.

Sicherlich ist die Story nicht besonders originell, aber sie erfüllt Ihren Zweck und ist für ein Monsterfilm recht stereotypisch bis vorhersehbar. Aber die gute Umsetzung bringt Spannung auf und die Effekte sind im vergleich zu heutigen Filmen zwar nicht mehr "Up to Date". Aber es gibt durchaus heute noch Filme, die es schechter machen.

Was nicht ganz sogut funktioniert, sind die "witzigen" Momente, die der Film bringen möchte, die aber nicht wirklich zünden, da diese zu vorhersehbar sind. Im allgemeinen kritisiere ich ja sowieso immer wieder den "typischen asiatischen Humor", der für uns im Westen nicht wirklich lustig ist.

Die Synchro ist natürlich auch etwas gewöhnungsbedürftig. Ich habe mir den Film zweimal angesehen und mag eigentlich die thailändische Tonspur mit deutschen Untertiteln lieber. Das Bild auf der DVD ist etwas unscharf und etwas sehr dunkel, so dass man in ein oder zwei Szenen nicht wirklich was erkennen kann. Zum Schluß ist mir dann noch negativ das offensichtliche Produktplacement aufgefallen, was ungewollt komisch wirkte.

Insgesamt ein durchschnittliches Filmvergnügen, den man sich auch ruhig heute nochmal ansehen kann. Natürlich ohne direkte vergleiche mit aktuellen Hightech-Blockbustern zu ziehen.

Fazit
Durchschnitt 2,5 von 5

"Garuda - The Beast of Bangkok" ist ein Monsterfilm aus 2004, der nach heutigem Standard keinen mehr vom Hocker haut. Aber er ist überraschend solide und zeitlos gemacht und die Tricks sind recht hochwertig, für das Alter dieses Films.

Garuda (2004) Trailer GERMAN

Filminhalt:

Bei U-Bahn-Grabungen in Bangkok stoßen Arbeiter auf die Spuren eines möglicherweise quicklebendigen Vogelsauriers. Kurzerhand ruft man eine wegen ihrer gemischtrassigen Abstammung kürzlich erst gefeuerte Archäologin zurück und sendet diese begleitet von einem militärischen Elitekommando in die Tiefe, um die Spur des Monsters aufzunehmen. Tatsächlich wird die Expedition fündig, kann jedoch nicht verhindern, dass der Saurier an die Oberfläche entkommt und ein paar städtebauliche Veränderungen vornimmt.

Releasedatum: 2010-07-22

Garuda - The Beast of Bangkok

ปักษาวายฺ Paksa wayu

Action Real-Film

Releasedatum: 2010-07-22   Produktionsjahr:
Laufzeit:
Publisher: Produktionsfirma unbekannt


Besetzung
Stab
Informationen zu den mitwirkenden Personen:

Sornram Teppitak

Geboren in Bangkok, Thailand am 1973-08-22

Sornram Teppitak (Thai: ศรราม เทพพิทักษ์, rtgsSon-ram Thepphi-thak; also spelled as "Sornram Theppitak"; born August 22, 1973 (age 43) in Thonburi side, Bangkok, Thailand or nickname Num or Noom (Thai: หนุ่ม; rtgsNum) is a Thai actor and Thai pop singer. He has appeared in several notable lakorns, including: Dao pra sook with Suvanant Kongying which he played the role of Phak. He began acting at an adolescent age. His films include Garuda (Paksu wayu) and First Flight. He got Bachelor in Social Science from Ramkamhaeng University. He was the highest paid Thai actor. Khun Poh Rub-Jang (Daddy for Hire) and Duang Jai Patiharn (Miracle of the Heart) are some of his notable lakorns.

keine weiteren Infos

Sara Legge

Geboren in London, England am 1984-05-20

keine Detailinfos

keine weiteren Infos

Chalad Na Songkhla

Geboren in Bangkok, Thailand am 1979-10-01

keine Detailinfo

keine weiteren Infos
Kurzbeschreibung

Filminhalt:

Bei U-Bahn-Grabungen in Bangkok stoßen Arbeiter auf die Spuren eines möglicherweise quicklebendigen Vogelsauriers. Kurzerhand ruft man eine wegen ihrer gemischtrassigen Abstammung kürzlich erst gefeuerte Archäologin zurück und sendet diese begleitet von einem militärischen Elitekommando in die Tiefe, um die Spur des Monsters aufzunehmen. Tatsächlich wird die Expedition fündig, kann jedoch nicht verhindern, dass der Saurier an die Oberfläche entkommt und ein paar städtebauliche Veränderungen vornimmt.


Alle Details zu diesem Medium anzeigen