Tiberiusfilm veröffentlicht 05.07.2018 den philippinischen Horrorfilm „Die Dämonenjäger“. Vor ein paar Tagen erhielt ich auch das Rezensionsexemplar, welches mir von Tiberiusfilm zur Verfügung gestellt worden ist. Hierfür vorab einen Dank und nun starte ich mal mit meinem Review.

Wie schon oben geschrieben, handelt es sich bei „Die Dämonenjäger“ um einen philippinischer Horrorfilm, der von der Firma Viva Films unter der Regie von Pedring Lopez in 2015 produziert wurde. Pedring Lopez ist ein recht bekannter Regieseur in seinem Heimatland, den Philippinen. International ist er jedoch recht unbekannt und seine erfolgreichsten Filme wie „Darkroom“ oder „Binhi“ haben es nicht nach Deutschland geschafft. „Die Dämonenjäger“ ist also der erste Titel von Ihm, der bei uns erscheint. Unterstützung hat sich Prdring Lopez dann mit Maria Ozawa herangeholt, die bei uns eher als Pronostar und C-Movie-Sternchen bekannt geworden ist. Der weitere Cast ist dann ebenfalls eher  unbekannt und Namen wie Meg Imperial, Cholo Barretto, Yam Concepcion und Aubrey Miles sagten mir gar nichts.

Meine Erwartungen an diesen Film war durch den Cast dann auch eher niedrig angesetzt, und tatsächlich konnte der Film mich jetzt nicht überzeugen.

Die Story ist einfach gestrickt und hat nicht wirklich eine durchdachte Struktur. Es wirkt zu oft als eine Aneinanderreihung von Szenen, die insgesamt keine glaubhafte Story ergeben wollen. Gerade die Verhaltensweisen der Darsteller lassen Realismus vermissen und des Öfteren fehlt es an der Ernsthaftigkeit. Die Protagonisten lassen oft emotionale Reaktionen vermissen und alles wirkt oft abgehackt. Die Rahmenhandlung ist insgesamt unspektakulär, langweilig und im Besten fall zweckmäßig.

Alles wäre nicht so schlimm, wenn der Film als Horrorstreifen das tun würde, was er lauthals auf dem Cover verspricht…. dem Zuschauer nämlich Angst einflössen und mit Gore und Splatter schockieren. Und gerade hier erweist sich „Die Dämonenjäger“ als „zahnloser Tiger“. Gruselelemente sind nicht wirklich vorhanden, Spatter wird entweder nur angedeutet oder gleich ganz durch Comiceinlagen im Mangalook ersetzt, was dann im Endeffekt die FSK Freigabe von 16 erklärt.

Make Up und Spezialeffekte sind nicht gut umgesetzt und alles hat man irgendwo schon mal wesentlich besser gesehen. Die deutsche Lokalisation passt sich dann der Qualität des gesamten Films an und kann als durchschnittlich angesehen werden. Die Tonqualität zwischen Originalton und deutscher Synchro ist unterschiedlich und ich würde hier den Originalton empfehlen, den man sich mit vorhandenen deutschen Untertiteln durchaus ansehen kann. Die deutsche Synchro mochte ich hier nicht, da die Tonqualität eher dumpf daher kam und die deutschen Sprecher eher Semiprofessionell wirkten.

Überraschender Weise befinden sich einige Bonusmaterialien auf der Bluray, die durchaus mal einen Blick wert sind. Aber insgesamt ist „Die Dämonenjäger“ eine recht durchschnittliche Produktion, die allerdings nicht so schlecht ist, wie ein C-Movie alla „Erotibot“ von Maria Ozawa.  

Fazit
Durchschnitt 2,6 von 5

Im Gegensatz zu den üblichen Filmchen mit Maria Ozawa geht dieser Film in Ordnung. Auch wenn der Film bei den 41. Metro Manila Filmfestival sehr viel Preise eingeheimst hat, kommt der Film über einen Durchschnitt nicht weg. Dafür ist die Story, Umsetzung und schauspielerische Leistung einfach zu einfach.

存在者

Inhalt

Als Tony und seine Kollegin Jane einem geheimnisvollen Mörder auf der Spur sind, ist sich Tony sicher, dass er denselben Mann schon vor Jahren getötet hatte. Die beiden Elite-Cops stehen vor einem Rätsel. Bei diesem Fall scheint etwas nicht mit rechten Dingen zuzugehen. Bald finden sie eine Verbindung zum gefürchteten Buch der Finsternis. Seit Jahrhunderten bewacht von Samurai, um darin die bösen Geister der Finsternis im Bann zu halten. Doch der Dämon Zahagur konnte aus dem Buch entkommen. Seit dieser Zeit hat er eine Spur von Blut und Zerstörung hinterlassen. Nun kennt Tony seinen Gegner. Um den mächtigen Zahagur zu stoppen, verbündet er sich mit der japanischen Mafia-Patin Miyuki. Auch ihre Schwester und ihr Vater wurden entführt – die beiden Vermissten könnten der Schlüssel sein…
DIE DÄMONENJÄGER ist ein blutgetränktes Hochglanz-Kino aus Südostasien, das von Regisseur und Genre-Spezialist Lopez mit fesselnden Bildern und großartigen Effekten grandios erzählt wird - rund um die Legende vom Buch der Finsternis, dass einst die Geister der Dämonen im Bann hielt. Kameramann Pao Orendain bannte die Story in düstere actionreiche Bilder. Der Film wurde auf mehreren Festivals mit Preisen ausgezeichnet und ist ein prachtvolles Stück aus der asiatischen Mythologie.
Releasedatum: 2018-07-05

Die Dämonenjäger

Nilalang / Sonzai-sha (存在者 lit. Entity)

Horror Real-Film

Releasedatum: 2018-07-05   Produktionsjahr: 2015
Laufzeit: 90 Minuten
Publisher: Tiberius Film - Sunfilm


Besetzung
Stab
Informationen zu den mitwirkenden Personen:

keine mitwirkenden Personen bekannt

Geboren

Bisher konnte zu diesem Titel noch keine Personen zugeordnet werden.

Kurzbeschreibung

Inhalt

Als Tony und seine Kollegin Jane einem geheimnisvollen Mörder auf der Spur sind, ist sich Tony sicher, dass er denselben Mann schon vor Jahren getötet hatte. Die beiden Elite-Cops stehen vor einem Rätsel. Bei diesem Fall scheint etwas nicht mit rechten Dingen zuzugehen. Bald finden sie eine Verbindung zum gefürchteten Buch der Finsternis. Seit Jahrhunderten bewacht von Samurai, um darin die bösen Geister der Finsternis im Bann zu halten. Doch der Dämon Zahagur konnte aus dem Buch entkommen. Seit dieser Zeit hat er eine Spur von Blut und Zerstörung hinterlassen. Nun kennt Tony seinen Gegner. Um den mächtigen Zahagur zu stoppen, verbündet er sich mit der japanischen Mafia-Patin Miyuki. Auch ihre Schwester und ihr Vater wurden entführt – die beiden Vermissten könnten der Schlüssel sein…
DIE DÄMONENJÄGER ist ein blutgetränktes Hochglanz-Kino aus Südostasien, das von Regisseur und Genre-Spezialist Lopez mit fesselnden Bildern und großartigen Effekten grandios erzählt wird - rund um die Legende vom Buch der Finsternis, dass einst die Geister der Dämonen im Bann hielt. Kameramann Pao Orendain bannte die Story in düstere actionreiche Bilder. Der Film wurde auf mehreren Festivals mit Preisen ausgezeichnet und ist ein prachtvolles Stück aus der asiatischen Mythologie.

Alle Details zu diesem Medium anzeigen