Ich bin mit Martial Arts Filmen aufgewachsen und gerade die Filme aus den 80er und 90er Jahren haben mich oft begeistern können. „Karate Tiger“, „American Fighter“ und „Bloodsport“ waren Filme, die ich mir öfter angesehen habe und dich ich auch heute noch gerne schaue. Auch wenn diese inhaltlich immer nach einem 08/15 Schema abliefen, waren sie sehr unterhaltsam.

Eurovideo hat dann am 27.02.2018 den Film „Lady Bloodfight“ mit Amy Johnston veröffentlicht, dessen Trailer mich nostalgisch an die Martial-Arts-Ära erinnert. Nun habe ich den Film gesehen und möchte meine Eindrücke im folgendem Review etwas näher beschreiben.

Bereits zu Beginn des Films fühlte ich mich recht wohl. Die Story begann tatsächlich wie in den Martial Arts Filmen, die ich damals so liebte und hielt sich nicht wirklich lange mit einer Einleitung, einer Charakterzeichnung oder tiefgreifenden Storyelemente auf. Es werden genau die Informationen gebracht, die nötig sind, um die recht zweckmäßige und klischeehafte Story voranzutreiben. Storytelling ist nicht wirklich das, worauf die Macher in diesem Film Wert gelegt haben.

„Lady Bloodfight“ ist auf Martial Arts Action ausgelegt und genau das bekommt man hier geboten. Sehr gut kann man den Film mit Jean-Claude van Damme und „Bloodsport“ vergleichen, wobei die Parallelen nicht nur beim Turnier (dem Kumitee) liegen. Story und Machart haben mich sehr an „Bloodsport“ erinnert, wobei „Lady Bloodfight“ nie an die Genialität von „Bloodsport“ heranreicht.

Das liegt u.a. daran, dass die Martial Arts Einlagen nicht annähernd so gut sind, wie sie in Bloodsport zu sehen sind. In „Lady Bloodfight“ gibt es zwar viel Blut zu sehen, allerdings fehlen den Kämpfen die Dynamik und es wird viel mit harten Schnitten „kaschiert“. Die Kämpfe sind ordentlich umgesetzt, aber es fehlt der letzte Schliff, das Extra, was „Bloodsport“ ausgemacht hat.

Die deutsche Fassung von Eurovideo ist zweckmäßig. Bild und Ton sind ordentlich und die deutsche Synchro ist überraschend gut geworden. Allerdings hat Eurovideo etwas an Extras gespart, denn diese gibt es einfach nicht.

Fazit
Durchschnitt 3,0 von 5

Insgesamt ist „Lady Bloodfight“ ein durchschnittlicher Martial Arts Film, der sich nicht um eine originelle Story bemüht. Sämtliche Elemente hat man anderswo schon besser gesehen. Lediglich die ordentlichen Kämpfe unterhalten gut, wobei diese allerdings den letzten Feinschliff vermissen lassen. So kommt die weibliche Bloodsport-Variante an das Original von 1988 nicht heran, kann aber letztendlich doch gut unterhalten, wenn man sich mit der Story anfreunden kann.

LADY BLOODFIGHT Trailer German Deutsch (2018) Exklusiv

Filminhalt:

Als die amerikanische Backpackerin Jane (Amy Johnston) sich in Hongkong erfolgreich gegen drei Angreifer zur Wehr setzt, erregt dies die Aufmerksamkeit der Kampfsportmeisterin Shu (Muriel Hofmann),
Beeindruckt von ihren Fähigkeiten, rekrutiert und trainiert sie die junge Frau, damit sie an einem harten Underground-Turnier teilnehmen kann. Nach Monaten kräftezehrenden Trainings ist Jane endlich bereit, sich
den tödlichsten weiblichen Kämpferinnen der Welt zu stellen. Zu diesen gehört auch Ling (Jenny Wu), die Schülerin von Shus Erzfeindin Wai (Kathy Wu). Für alle vier Frauen wird das Turnier auch eine Reise in ihre dramatische Vergangenheit ...

Releasedatum: 2018-02-27

Lady Bloodfight

Lady Bloodfight

Martial Arts Real-Film

Releasedatum: 2018-02-27   Produktionsjahr: 2016
Laufzeit: 97 Minuten
Publisher: Eurovideo


Informationen zu den mitwirkenden Personen:
Kurzbeschreibung

Filminhalt:

Als die amerikanische Backpackerin Jane (Amy Johnston) sich in Hongkong erfolgreich gegen drei Angreifer zur Wehr setzt, erregt dies die Aufmerksamkeit der Kampfsportmeisterin Shu (Muriel Hofmann),
Beeindruckt von ihren Fähigkeiten, rekrutiert und trainiert sie die junge Frau, damit sie an einem harten Underground-Turnier teilnehmen kann. Nach Monaten kräftezehrenden Trainings ist Jane endlich bereit, sich
den tödlichsten weiblichen Kämpferinnen der Welt zu stellen. Zu diesen gehört auch Ling (Jenny Wu), die Schülerin von Shus Erzfeindin Wai (Kathy Wu). Für alle vier Frauen wird das Turnier auch eine Reise in ihre dramatische Vergangenheit ...


Alle Details zu diesem Medium anzeigen