Lange habe ich mich auf die deutsche Veröffentlichung von „The Mimic – Dunkle Stimmen“ gefreut, denn ich liebe asiatische Horrorfilme. Splendid Film, die in Ihrer Amazia Reihe viele gute, asiatische Horrorfilme in Deutschland veröffentlicht haben, veröffentlichten „The Mimic“ bereits am 26.01.2018.

Regisseur Huh Jung ist für „The Mimic“ verantwortlich. Bereits vor 4 Jahren begeisterte Huh Jung mit dem Film „Hide & Seek“ und ob „The Mimic“ hier anknüpfen kann, klär ich im folgendem Review.

Die Story von „The Mimic“ beginnt dabei stereotypisch und hat viele Parallelen an altbekannte asiatische Horrorfilme. So bringt der Film dann auch in der ersten Hälfte nicht wirklich viel Neues und bedient sich an den typischen Horrorklischees, wobei nicht wirkliches Gruselfeeling aufkommt, denn das gebotene hat man zu oft in dieser Form gesehen.

Überraschenderweise schaffte es Huh Jung aber, ab der zweiten Hälfte des Films, das Interesse an der Story zu steigern. Das geschieht einmal damit, dass er den Gruselfaktor erhöht und andererseits damit, dass einige schöne visuelle Tricks eingebaut werden. Die Story gewinnt am Ende dann nochmal etwas mehr an Fahrt, so dass man am Ende für den recht stereotypischen Anfang entlohnt wird.

Die Schauspieler, allen voran Yum Jung-ah (bekannt aus „Tale of the two sisters“), machen Ihre Sache hier sehr gut und überzeugen auf der ganzen Linie. Allerdings sind einige Nebencharactere nicht wirklich ausgearbeitet, so das man manchmal das Gefühl hat, es könnte etwas fehlen.

Splendid Film liefert, wie gewohnt, eine gute deutsche Lokalisierung ab. Bild und Ton überzeugen und auch die Synchronisation ist gut gelungen. Allerdings muss ich hier anmerken, dass gerade ie junge Schauspielerin Shin Rin-a nicht wirklich gut synchronisiert wurde. Gerade bei Kindern ist die Qualität immer etwas schwierig, aber im Falle von Shin Rin-a kommt noch hinzu, dass Sie im Original durch Ihre eigene Stimme und das Schauspiel etwas verschlagenes, mysteriöses und etwas hat, was dann leider in der deutschen Version nicht wirklich so rüber kommt.

Fazit
Empfehlenswert 3,2 von 5

Neben „The Wailing“ ist „The Mimic – Dunkle Stimmen” ein sehenswerter Horrorfilm, der mit einem guten Plot und toller, visueller Umsetzung punkten kann. Die Charakterzeichnung bleibt insbesondere bei den Nebenchrakteren leider etwas auf der Strecke und hinterlässt inhaltliche Lücken. Unbedingt sollte man sich den Film einmal im Originalton ansehen.

The Mimic - Dunkle Stimmen - Trailer

Filminhalt:

Nach dem spurlosen Verschwinden ihres kleines Sohnes zieht die von Schuldgefühlen geplagte Hee-yeon mit ihrem Mann, ihrer Tochter und der dementen Großmutter in eine ländliche Kleinstadt. Kurz nach dem Umzug in das abgelegene neue Haus werden im nahen Bergwald zwei Leichen entdeckt und ein kleines, stummes Mädchen taucht plötzlich auf. Nachdem Hee-yeon gegen den Willen ihrer Familie das scheue Mädchen aufnimmt, kommt es zu sonderbaren Ereignissen im Haus, die Vorboten auf etwas Schreckliches zu sein scheinen ...

Releasedatum: 2018-01-26

The Mimic - Dunkle Stimmen

The Mimic

Horror Real-Film

Releasedatum: 2018-01-26   Produktionsjahr: 2017
Laufzeit: 100 Minuten
Publisher: Splendid Film


Empfehlenswert 3.20 von 5
Informationen zu den mitwirkenden Personen:

Yum Jung-ah

Geboren in Seoul, Südkorea am 1972-07-28

Yeom Jeong-a (* 28. Juli 1972 in Seoul) ist eine südkoreanische Schauspielerin.

keine weiteren Infos

Park Hyuk-kwon

Geboren in Incheon am 1971-07-11

Park Hyuk-kwon (born July 11, 1971) is a South Korean actor. Park began his acting career in 1993 as a member of the theater troupe Sanulrim. He later became a well-regarded supporting actor in films such as Chaw (2009) and Secret Reunion (2010), as well as the television series Behind the White Tower (2007), Secret Love Affair (2014) and The Producers (2015) Park also frequently stars in short films and independent films, notably in Milky Way Liberation Front (2007) and other works by Yoon Seong-ho.

keine

Shin Rin-ah

Geboren in Südkorea am 2009-05-14

Keine Detailinfos

keine
Kurzbeschreibung

Filminhalt:

Nach dem spurlosen Verschwinden ihres kleines Sohnes zieht die von Schuldgefühlen geplagte Hee-yeon mit ihrem Mann, ihrer Tochter und der dementen Großmutter in eine ländliche Kleinstadt. Kurz nach dem Umzug in das abgelegene neue Haus werden im nahen Bergwald zwei Leichen entdeckt und ein kleines, stummes Mädchen taucht plötzlich auf. Nachdem Hee-yeon gegen den Willen ihrer Familie das scheue Mädchen aufnimmt, kommt es zu sonderbaren Ereignissen im Haus, die Vorboten auf etwas Schreckliches zu sein scheinen ...


Alle Details zu diesem Medium anzeigen