In der letzten Zeit hatte ich einige Filme des Streaming-Anbieters "Amazon" rezensiert. Und da ich mir nun auch einen Netflix-Abo gegönnt habe, ist es nun auch an der Zeit, einige Titel dieses Anbieters zu rezensieren. Dabei möchte ich mich in erster Linie auf die Eigenproduktionen unter dem Titel "Netflix-Originals" konzentrieren und fange natürlich mit dem durchaus nicht unumstrittenen Realfilmumsetzung von "Death Note" an.

Das "Death Note"-Franchise begann 2003 mit meine Manga-Serie, die von 2003 bis 2006 nach einer Geschichte von Tsugumi Ōba vom japanischen Zeichner Takeshi Obata gezeichnet wurde.2006 folgte neine 37 teilige Animeserie, die dann auch eine Realfilmumsetzung mit Death Note, Death Note - The Last Name, Death Note: L change the world und Death Note: Light up the new World ergänzt wurden. Nun in 2017 hat sich Netflix diesem Thema angenommen, und ob die Umsetzung gut geworden ist, möcht ich im folgenden erläutern.

Im Vorfeld gab es schon Schwierigkeiten mit der Besetzungsliste. Oftmals kritisiert, dass japanische Charactere mit nicht Japanern besetzt werden, was unter dem Begriff "whitewashing" fällt, hat im Fall von L hier noch größere Kritik gegenüber gestanden, denn L ist mit LaKeith Stanfield, einem schwarzen Schauspieler besetzt, was bei vielen Fans nicht besonders ankam.

Wenn man sich den Film jetzt ganz unvoreingenommen und ohne auf die Vorlage zu achten, ansieht, gefällt einem der Film überraschenderweise doch recht gut. Recht actionlastig umgesetzt und mit sehr anschaulichen Effekten versehen, kommt Spannung auf und man hat es eigentlich mit einer recht typischen, amerikanischen Produktion zu tun. Nicht tiefgreifend und anspruchsvoll aber durchaus solide Unterhaltung.

Als "Death Note" Fan wird man aber durchaus enttäuscht sein können, denn mit dem Original hat diese Umsetzung recht wenig gemein. Sicherlich sind tragende Elemente wie Light, L und das Death Note übernommen worden. Aber die Story ist halt abgewandelt worden, um in das actionlastige Korsett zu passen und das macht eigentlich viel kaputt. Lebte der Manga gerade von der Auseinandersetzung zwischen Light und L, fehlt diese in der amerikanischen Umsetzung fast ganz oder zuminest kommt es nicht so ganz heraus.

Light und L haben einfach nicht so die Ausstrahlung, wie man es aus dem Manga kennt. Die Schauspieler Nat Wolff (Light) und LaKeith Stanfield (L) sind für meinen Geschmack nicht unbedingt die optimale Besetzung, wobei L ganz klar nicht den Charme mitbringt, wie es 2006/2008 Kenichi Matsuyama hatte. Im Gegenteil... ich mochte die ganze Umsetzung dieses Characters nicht, denn es wirkte zu aufgesetzt, gekünzelt und irgendwie unpassend.

Gut gefallen hat mir die Umsetzung von Ryuk. Sehr gut animiert und mit der Stimme von Wiliam Defoe machte mir dieser richtig Spass.

Insgesamt ist die Umsetzung von Netflix sehenswert, wobei man als Death-Note-Fan vorsichtig sein sollte und ggf. etwas die Erwartungen herabschrauben sollte.

Fazit
Empfehlenswert 3,0 von 5

Also, wer ein Netflix-Abo besitzt, sollte sich den Film unbedingt anschauen, denn ordentlich umgesetzt ist der Film durchaus.. Leider fehlt etwas das Original-Death-Note-Feeling und der Tiefgang. Aber solide Unterhaltung hat man alle male....

Death Note | Official Trailer [HD] | Netflix

Inhaltsangabe

Was würden Sie tun, wenn Sie die Macht hätten, über Leben und Tod zu entscheiden? Genau diese Frage muss sich ein High School Schüler (Nat Wolff) in dem neuen NETFLIX Original Film DEATH NOTE stellen, als ihm durch Zufall ein mysteriöses Notizbuch in die Hände fällt. Schon bald stellt er fest, dass das kleine, unscheinbare Buch ihm unvorstellbare, dunkle Fähigkeit verleiht: Alle Personen, dessen Namen in diesem Notizbuch notiert werden, müssen sterben. Überwältigt und gesteuert von seiner neuen, gottgleichen Macht beginnt der junge Mann Menschen zu töten, die in seinen Augen den Tod verdient haben. Die Verfilmung des japanischen Mangaklassikers von Tsugumi Ohba und Takeshi Obata übernahm Adam Wingard (Blair Witch, You’re Next), der seine Hauptdarsteller Nat Wolff (Margos Spuren), Lakeith Stanfield (Selma, Atlanta), Paul Nakauchi (Fluch der Karibik- Am Ende der Welt), Shea Wigham (Kong: Skull Island, American Hustle), Margaret Qualley (The Nice Guys, The Leftovers) sowie den Oscar®-nominierte Willem Dafoe (John Wick, Nymphomaniac) in diesem atemlosen Thriller perfekt in Szene setzt.

Releasedatum: 2017-08-25

Death Note - Netflix Live Action


Fantasy Real-Film

Releasedatum: 2017-08-25   Produktionsjahr:
Laufzeit:
Publisher: Netflix


Besetzung
Stab
Informationen zu den mitwirkenden Personen:

keine mitwirkenden Personen bekannt

Geboren

Bisher konnte zu diesem Titel noch keine Personen zugeordnet werden.

Filmtitel als Stream ansehen:
Anbieter Link
Netflix Auf Netflix ansehen
Kurzbeschreibung

Inhaltsangabe

Was würden Sie tun, wenn Sie die Macht hätten, über Leben und Tod zu entscheiden? Genau diese Frage muss sich ein High School Schüler (Nat Wolff) in dem neuen NETFLIX Original Film DEATH NOTE stellen, als ihm durch Zufall ein mysteriöses Notizbuch in die Hände fällt. Schon bald stellt er fest, dass das kleine, unscheinbare Buch ihm unvorstellbare, dunkle Fähigkeit verleiht: Alle Personen, dessen Namen in diesem Notizbuch notiert werden, müssen sterben. Überwältigt und gesteuert von seiner neuen, gottgleichen Macht beginnt der junge Mann Menschen zu töten, die in seinen Augen den Tod verdient haben. Die Verfilmung des japanischen Mangaklassikers von Tsugumi Ohba und Takeshi Obata übernahm Adam Wingard (Blair Witch, You’re Next), der seine Hauptdarsteller Nat Wolff (Margos Spuren), Lakeith Stanfield (Selma, Atlanta), Paul Nakauchi (Fluch der Karibik- Am Ende der Welt), Shea Wigham (Kong: Skull Island, American Hustle), Margaret Qualley (The Nice Guys, The Leftovers) sowie den Oscar®-nominierte Willem Dafoe (John Wick, Nymphomaniac) in diesem atemlosen Thriller perfekt in Szene setzt.


Alle Details zu diesem Medium anzeigen