Review zu "Die letzte Schlacht am Tigerberg"

Titel: Die letzte Schlacht am Tigerberg
Originaltitel: 智取威虎山

Publisher: Koch Media
Rezensionsexemplar: VerkaufsDVD (eigene Anschaffung)

Produktionsland: China 2014
Veröffentlichungsdatum: 03.12.2015
Genre: Kriegsfilm
Spieldauer: ca.141 Minuten

Rezension

Inhaltsangabe:

Nach dem Zweiten Weltkrieg: Nach der bedingungslosen Kapitulation herrschen Chaos und Anarchie in Japan. Diebesbanden haben sich die Waffenarsenale und ganze Landstriche unter den Nagel gerissen und es ist die Aufgabe der berühmt-berüchtigten People’s Liberation Front, die verlorenen Gebiete zurück zu erobern. Mit einer Gruppe von nur 30 Mann nehmen es Captain Shao Jianbo und seine berühmte Einheit 203 mit dem zahlenmäßig weit überlegenen Gegner auf, um als finales Ziel die Bergfestung des skrupellosen Warlords Hawk (Tony Leung Ka-Fai) infiltrieren und stürmen zu können.

Als Fan von Tsui Hark war ich gespannt, wie dieser einen Kriegsfilm umsetzt. Die Story liest sich erstmal recht interessant, wobei schon am Anfang einige Schwächen im Sachen Storytelling zu erkennen sind. Dabei setzt Tsui Hark bei seinem 141 Minuten langem Epos auf sehr viel Dialoge und lässt sich insbesondere mit der Einführung sehr viel Zeit.

Für Tusi Hark eher ungewöhnlich, empfand ich die gesamten Charaktere-Vorstellung sehr schwierig und es war schwer, die Rolle der einzelnen Protagonisten herauszufinden.

Durch die lange Einleitung und die vielen Dialoge dauert es auch eine Weile, bis man wirklich in der Story drin ist und einigermaßen nachvollziehen kann, worum es eigentlich geht.

Insgesamt haben wir hier eine Mischung aus Kriegs- und Spionagefilm, die zwar mit einigen Gefechten unterhält, aber im Endeffekt ziemlich zart bzw. harmlos bleibt.

Sehr durchwachsen waren die CGI-Effekte, auf die man in vielen Szenen hätte verzichten können, aber wohl wegen der 3D-Fassung notwendig waren. Ich hatte hier nur die 2D Variante vorliegen, wobei ich im Nachhinein auch kein 3D von diesem Film benötige.

Der Cast mit Zhang Hanyu, Lin Gengxin und Tony Leung Ka-Fei ging in Ordnung, wobei keinem der Schauspieler wirklich großes Können abgefordert wurden. Manchmal wirkte das Schauspiel sogar sehr merkwürdig, was sich gerade bei der Gruppe der Antagonisten zeigt. Diese sollten zum einen sehr brutal und skrupellos wirken, handelten aber leider überaus dilettantisch.

Bild und Ton auf der vorliegenden Bluray gingen in Ordnung und die Synchronisation passt sich der Leistung der Schauspieler nahtlos an, so wirken gerade die Antagonisten eher semiprofessionell.

Insgesamt kommt "Die letzte Schlacht am Tigerberg" nicht über ein "durchschnitt" hinaus. Dafür ist die Leistung der Schauspieler, die CGI-Effekte und das Storytelling einfach nicht ausgefeilt genug. Die zähe Story hätte durchaus eine Kürzung vertragen.

Werbung - kaufen bei Amazon

Tags
Fazit
durchschnitt 2.8 von 5

Insgesamt kommt "Die letzte Schlacht am Tigerberg" nicht über ein "durchschnitt" hinaus. Dafür ist die Leistung der Schauspieler, die CGI-Effekte und das Storytelling einfach nicht ausgefeilt genug. Die zähe Story hätte durchaus eine Kürzung vertragen.
Die letzte Schlacht am Tigerberg
Die letzte Schlacht am Tigerberg
FSK
ab
16
freigegeben
智取威虎山 / Zhì qu weihu shan