Jackie Chan

Jackie Chan

Pinyin Chéng Lóng/成龍 / 成龙
Geburtsdatum
07.04.1954
Sterbedatum
Geburtsname
Pinyin Chéng Lóng/成龍 / 成龙
Auch bekannt als
Jacky
Geburtsort
Hongkong
Land
China

Biografie

Jackie Chan (chinesisch 成龍 / 成龙, Pinyin Chéng Lóng, kantonesisch Sing Lung), chinesischer Martial-Arts-Schauspieler, Drehbuchautor, Regisseur, Filmproduzent, Stuntman und Sänger, wurde am 7. April 1954 in Hongkong geboren. Als Sohn von Charles (Koch) und Lee-Lee (Haushälterin) Chan, wuchs er am Viktoria Peak in Hongkong in ärmlichen Verhältnissen auf. Sein Geburtsname lautet Chan Kong-Sang (chinesisch 陳港生, Pinyin Chén Gǎngshēng), was so viel bedeutet wie „der in Hongkong geborene Chan“. Bereits im jungen Alter lehrte ihn sein Vater die Techniken des Kong-Fu. Mit sieben Jahren zogen die Eltern nach Australien, Jackie blieb in Hongkong und besuchte bis zu seinem 17. Lebensjahr die „China Drama Academy“ (bekannt für ihre enorm harte Ausbildungstaktik) und erlernte die Kunst der Martial Arts, Gesang, Schauspiel und Akrobatik. Sein erstes Schauspieldebüt hatte er neben Sammo Hung und Yuen Biao (alle drei zusammen später bekannt als „The Three Brothers“), im Alter von acht Jahren in dem Stück „Seven little Valiant Fighters: Big and Little Wong Tin Bar“.

Nach seiner Ausbildung suchte sich Jackie aufgrund der nicht mehr populären Chinese Opera ein neues Aufgabenfeld als Stuntman. Schnell sagte man ihm nach, furchtlos zu sein und so machte er sich einen ersten kleinen Namen im Showbusiness. Da die Filmindustrie in China jedoch gerade schleppend agierte und die Rollenangebote immer weniger wurden, zog Jackie kurz darauf nach Australien zu seinen Eltern. Dort arbeitete er in einem Restaurant und später als Aushilfe auf einer Baustelle. Während dieses Lebensabschnitts gab man ihm den Spitznamen „Jackie“.

Jackie selbst war in Australien mit seiner Arbeit nicht glücklich. So kam es ihm gelegen, dass eines Tages ein Telegramm von Willie Chan, einem chinesischen Filmproduzenten, der für eine Produktion mit Lo Wei ein neues Talent suchte, ins Haus flatterte. Durch Jackies Arbeit als Stuntman in China war Willie Chan auf ihn aufmerksam geworden. Er suchte einen Nachfolger für Bruce Lee, der 1973 verstorben war.

Mit 21 Jahren zog Jackie im Jahr 1976 also zurück nach Hongkong. Der erste Film „New Fist of Fury“ (1976) von Lo Wei mit Jackie war aufgrund der Tatsache, dass man einen Ersatz für die Bruce Lee suchte, nicht besonders erfolgreich. Jackie selbst sah sich auch nie als dessen Nachfolger, denn er hatte eine ganz andere Vorstellung von Unterhaltungsfilmen. Erst als Jackie seine eigenen Ideen in den Produktionen umsetzen durfte (mehr Akrobatik und komödiantische Einlagen), begann seine eigentliche Karriere beim Film in Asien. Schnell übernahm Willie Chan die Rolle seines Managers.

Jackie war der erste, der Humor in die Martial-Arts-Filme brachte. Sein Film „Snake in Eagle's Shadow“ (1978) wurde zu seiner ersten erfolgreichen Arbeit. Es folgten „Drunken Master“ (1978) und seine erste Regiearbeit in „Fearless Hyena“ (1979). In Asien gelang es ihm gleich, große Erfolge zu feiern. Im Jahr 1982 heiratete Jackie Lin Feng-Jiao und bekam mit ihr einen Sohn, der

heute ebenfalls in der Filmindustrie tätig ist. Der Erfolg in der restlichen Welt ließ trotz seiner Bekanntheit in Asien auf sich warten. Es sollte fast 10 Jahre dauern, bis Jackie die westliche Welt mit seinen Filmen und Stunteinlagen begeisterte, denn erst mit dem Film „Rumble in the Bronx“ (1994) gelang ihm in den USA der Durchbruch. Es folgten die „Rush Hour“- (ab 1998) und „Shanghai Noon“- (ab 2000) Filme, mit denen er in Hollywood Fuß fassen konnte. Er drehte weitere Filme wie „The Tuxedo“ (2002), „The Medallion“ (2003) und „Around the Wold in 80 Days“ (2004), die jedoch alle samt nicht an die Erfolge von Rush Hour und Shanghai Noon anknüpfen konnten. Im Laufe seiner Karriere probierte Jackie verschiedene Filmgenres (Fantasy, Drama, Romanze etc.) aus, wurde bekannt dafür, fast alle Stunts in seinen Filmen selbst durchzuführen und widmet sich heute neben seinen Filmproduktionen in Hongkong immer mehr seiner Wohltätigkeitsarbeit für UNICEF/UNAIDS und Kinder in Not.

Quelle: http://www.jackiechan.com

(Ins Deutsche übersetzt und zusammengefasst von Nessa Notedigo)

Filmografie

Chinese-Opera-Theater:

1962: Big and Little Wong Tin Bar

Filme:
1962:

Da xiao Huang Tian Ba

1963:

Qin Xiang Lian

Liang Shan Bo yu Zhu Ying Tai

1970:

Huang jiang nu xia

1971:

Ein Hauch von Zen

Gui nu chuan

Dao bu liu ren

1972:

Tang ran ke

He qi dao

Todesgrüße aus Shanghai

1973:

The Master mit den gebrochenen Händen

Drei Spaghetti in Shanghai

Jen Ko- In seinen Fäusten brennt die Rache

Der Mann mit der Todeskralle

Shi po tian jian

Rumble in Hong Kong

Tie wa

Bei di yan zhi

Gozakko- Seine Fäuste trommeln das Todeslied

Bruce Lee und ich

Ding ti an li di

Mai fu

1974:

Jin ping shuang yan

E hu cun

1975:

Pai an jing ji

Hua fei man cheng chun

1976:

Tiger der Todesarena

Wooden Man

Dragon Forever

Zwei Fäuste … stärker als Bruce Lee

Mi zong sheng shou

1977:

Der Herausforderer

1978:

Huo shao shao lin men

Meister aller Klassen 2

Sie nannten ihn Knochenbrecher

Karate Bomber

Master of Death

Die Unbesiegbaren der Shaolin

Die Schlange im Schatten des Adlers

1979:

Dragon Hero

Zwei Schlitzohren in der Knochenmühle

1980:

Die große Kailerei

Meister aller Klassen

1981:

Auf dem Highway ist die Hölle los

1982:

Lung siu yeh

1983:

Der Superfighter

Winners & Sinners

Superfighter 2

Mi ni te gong dui

1984:

Der Powerman

Auf dem Highway ist wieder die Hölle los

Shen yong shuang xiang pao

1985:

Police Story

Powerman 3

Powerman 2

Der Protector

Tokyo Powerman

1986:

Ninja the Protector

Der rechte Arm der Götter

Nui ji za pai jun

1987:

Projekt B

1988:

Police Story 2

Action Hunter

1989:

Miracles

1990:

The Prisoner

1991:

Mission Adler – Der starke Arm der Götter

1992:

Police Story 3- Supercop

Twin Dragons – Das Powerduo

Xi Zang xiao zi

1993:

Mega Cop

Hard to Die

City Hunter

1994:

Drunken Master

1995:

Jackie Chan's Thunderbolt

Rumble in the Bronx

1996:

Jackie Chans Erstschlag

1997:

Fahr zur Hölle Hollywood

Mr. Nice Guy – Erst kämpfen, dann fragen

1998:

Rush Hour

Jackie Chan ist Nobody

1999:

Dak ging san xan lui

Hei kek ji wong

Under Control

2000:

Shang-High Noon

2001:

Rush Hour 2

Spion wider Willen

2002:

The Tuxedo- Gefahr im Anzug

2003:

Das Medaillon

The Twins Effect

Shanghai Knights

2004:

New Police Story

Die Chroniken von Huadu: Blade of the Rose

In 80 Tagen um die Welt

Enter the Phoenix

2005:

Der Mythos

2006:

Rob-B-Hood

2007:

Rush Hour 3

2008:

Kung Fu Panda: Legendary Warriors (Synchronstimme im Videospiel)

The Forbidden Kingdom

2009:

Ji an guo da ye

Xun zaho Cheng Long

Stadt der Gewalt

2010:

The Legend of Silk Boy (Synchronstimme in der englischen Fassung)

Kung Fu Panda – Ein schlagfertiges Winterfest (Synchronstimme im Kurzfilm)

Karate Kid

Little Big Soldier

Spy Daddy

2011:

The Revolution

Kung Fu Panda 2 (Synchronstimme)

Shaolin

2012:

Armour of God- Chinese Zodiac

2013:

Police Story – Back for Law

Si ren ding zhi

The Unbelievable (Kurzfilm)

2014:

Gau fo ying hung

2015:

Xi you ji zhi da sheng gui lai (Synchronstimme in englischer Version)

Dragon Blade

2016:

Railroad Tigers

The Master: A Lego Ninjago Short (Kurzfilm)

Skiptrace

Kung Fu Panda 3 (Synchronstimme)

2017:

Namiya

Bleeding Steel

The Foreigner

On the Scene with Lindalee (TV Serie)

The Lego Ninjago Movie (Synchronstimme)

Wild Aid: Jacke Chan & Pangolins (Video)

The Nut Job 2: Nutty by Nature (Synchronstimme)

Kung FuYoga – Der goldene Arm der Götter

(Quelle: https://www.imdb.com/name/nm0000329)

Filme mit Jackie Chan: