Die Ballade von Narayama - Cover © trigon-film.org
Narayama Bushiko - Die Ballade von Narayama
FSK
ab
16
freigegeben
楢山節考 / Narayama bushikō
Laufzeit
130 Minuten
Produktionsjahr
1983
Produktionsland
Japan
Genre
Drama
Erotik
Altersfreigabe
FSK
ab
16
freigegeben
Releases
Japan: 29.04.1983 (Kinostart)
Schweiz: 10.09.2018 (DVD)
Datenträger
Bildformat
1:1.85 - 16/9 LB, PAL, Farbe
Tonformat
DD 2.0
Tonspur/Sprachen
Japanisch mit deutschen, französischen, italienischen und englischen Untertitel
Bonus
Kein Bonusmaterial bekannt
Auch bekannt unter
The Ballad of Narayama
Publisher
Produktionsfirma
N/A

Inhaltsangabe:
Friedliches Leben und Sterben sind ein zentrales Thema in diesem Meisterwerk des Japaners Shohei Imamura, einer Literaturverfilmung nach einem 1956 erschienenen Text von Shichiro Fukazawa, angesiedelt in der Bergregion von Narayama. In einem kleinen Bergdorf am Rand eines Tales müssen alle, die siebzig Jahre alt geworden sind, die Kom-mune verlassen und auf einen bestimmten Berg steigen, um zu sterben. Wer sich der Tradition widersetzen sollte, bringt seine eigene Familie ins Unglück.

Die alte Orin ist 69-jährig und in diesem Winter dran, auf den Berg zu steigen. Aber zuerst muss sie sich noch darum kümmern, dass ihr ältester Sohn Tatsuhei endlich eine Frau findet. Shohei Imamura hat mit der Ballade von Narayama seinen schönsten Film gestaltet, eine bewegende Geschichte um Urfragen des Seins, hineininszeniert in eine traumhaft schöne japanische Berglandschaft und in eine Natur, von der die Menschen  ein integraler Bestandteil sind. Zu dieser Natur gehört das Kommen und Gehen, und von diesem handelt der Film; zwischen den beiden Polen entwirft sich das Dasein. Dieses mehrfach ausge-zeichnete, prächtige Werk gehört zu den Schlüsselmomenten des japanischen Kinos und zu den schönsten Literaturverfilmungen der Filmgeschichte.

trigon-film dvd-edition 60 / © trigon-film.org

Fazit
"Obwohl ich gewissen Filmen von Shohei Imamura durchaus einiges abgewinnen kann (Schwarzer Regen und Der Aal), war ich von dem Film doch weitgehend entäuscht. Mir ist zwar bewusst das sich viele Kritiker bei dem Film einig sind, doch für mich ist der Film Mal abgesehen von den wunderschönen Bildern bzw. Drehorten eher ein schwaches, unötig erotisch ausgeschmücktes und wenig stimmungsvolles Remake von dem schlichten aber schönen Originals." - Osamu Kudo 2.7 von 5

Trailer
Besetzung

Shohei Imamura

Shohei Imamura