Rapid Eye Movies bringt "Funeral Parade of Roses" in die Kinos

In seiner aufgebrochenen Struktur ist FUNERAL PARADE OF ROSES ein einzigartiges audio-visuell abstraktes und gleichzeitig explizites, politisches und assoziatives Dokument, das den Geist der 60er Jahre atmet, Japans New Wave begründete und bis heute ein zeitloses, vitales, lebensnahes und modernes Kunstwerk ist.

Der japanische Pionier unter den Filmemacher und Videokünstler, dessen Namen man vor allem mit seinem berühmten Film FUNERAL PARADE OF ROSES verbindet, wurde 1922 in Nagoya, Präfektur Aichi, geboren und lebte bis zu seinem Tod; am 12. April 2017, in Tokio.
Er gehörte zur Generation der Avantgardisten und Tabubrecher so wie auch Seijin Suzuki (Tokyo Drifter, Branded to Kill) und Nagisa Oshima (Im Reich der Sinne).
Matsumoto veröffentlichte neben zahlreichen Experimental-, Kurz- und Dokumentarfilmen, auch Bücher zur Fotografie und war Professor für Kunst an der Kyoto Universität für Kunst und Design.

"Funarl Parade of Roses" startet am 18.10.2018 in den deutschen Kinos. Ein Homeentertainment-Start wird sicher auch folgen. Nur hier ist noch kein genauer Termin bekanngt.

Funeral Parade of Roses japanisches Poster
Funeral Parade of Roses
FSK
ab
18
freigegeben
薔薇の葬列