Review zu "The Knight of Shadows"

Titel: The Knight of Shadows
Originaltitel: 神探蒲松龄之兰若仙踪

Publisher: Splendid Film
Rezensionsexemplar: VerkaufsBluray (eigene Anschaffung)

Produktionsland: China 2019
Veröffentlichungsdatum: 30.08.2019
Genre: Fantasyfilm
Spieldauer: ca.105 Minuten

Rezension

Inhaltsangabe:

Dämonenjäger Pu Songling beschützt die Menschen vor bösen Kreaturen der Unterwelt. Dabei erhält er Unterstützung von einer Horde gutmütiger Dämonen und dem angehenden Polizisten Fei. Beim Versuch, das Rätsel um die verschwundenen Töchter des Bezirks zu lösen, treffen Songling und seine Helfer auf einen anderen geheimnisvollen Dämonenjäger, den eine tragische Geschichte mit einer schönen Dämonin verbindet…

Bereits der Trailer zu „The Knight of Shadows” war mit seinem CGI-Einsatz etwas zwiespältig und letztendlich bekommt man genau das, was der Trailer andeutet. Jackie Chan spielt hier den Dämonenjäger Pu Songling, der die Menschen in seiner Umgebung mit seinem großen Kaligraphiepinsel, der große Zaubermacht besitzt, beschützt. Er wird dann in eine Liebestragödie hineingezogen, die nicht wirklich innovativ erzählt wird.

Jackie Chan Fans sollten hier auch beachten, dass nicht die Martial-Arts- und Actioneinlagen im Vordergrund stehen, sondern eher Jackies witzige Seite. Und insgesamt sind Action- und Martial-Arts-Einlagen auch eher weniger zu sehen, wobei Jackie Chan in den wenigen Actionszenen auch die waghalsigen Stunts dem jüngeren Cast überlässt. Und für manche Zuschauer könnte auch der asiatische Humor etwas zwiespältig sein.

Die Story ist nicht wirklich neu und leider etwas vorhersehbar. Da diese tragische Liebesgeschichte schon öfter in asiatischen Filmen verwendet wurde, gibt es hier kaum neues zu sehen und so fehlt dem Film jegliche Spannung und wirkliche Überraschungen fehlen. Zum Ende hin wird es dann auch noch etwas unnötig verkompliziert, da einige Charaktere einfach unnötig handeln und so die eigentliche Tragödie erst auslösen.

Als Fantasyfilm sind CGI Effekte nicht überraschend, aber der Film ist so mit CGI vollgepackt, so dass der Film zu jeder Zeit nur unnatürlich wirkt. Dazu kommt noch das etwas kindlich anmutende Charakterdesign, was nicht wirklich zur eigentlichen Geschichte passen will.

Die Synchronisation ist in Ordnung und gerade die Mediabook-Variante des Films ist in Sachen Extras absolut überzeugend.

„The Knight of Shadows“ gehört sicherlich nicht zu den besten Filmen von Jackie Chan. Die Story ist sehr vorhersehbar und gerade die Wendung um Ende ist absolut dumm. Der überladende CGI Look in Verbindung mit dem kindlichem Charakterdesign gefiel mir nicht wirklich. Insgesamt ein durchschnittliches Fantasyvergnügen, mit wenig Innovationen.

Werbung - Film bei Amazon kaufen und die Webseite Gelber Drache unterstützen

 

Tags
Fazit
durchschnitt 3 von 5

„The Knight of Shadows“ gehört sicherlich nicht zu den besten Filmen von Jackie Chan. Die Story ist sehr vorhersehbar und gerade die Wendung um Ende ist absolut unnötig und konstruiert. Der überladende CGI Look in Verbindung mit dem kindlichem Charakterdesign gefiel mir nicht wirklich. Insgesamt ein durchschnittliches Fantasyvergnügen, mit wenig Innovationen.
The Knight of Shadows - Between Yin and Yang
The Knight of Shadows - Between Yin and Yang
FSK
ab
12
freigegeben
神探蒲松龄