Review zu "Ninja Kommando"

Titel: Ninja Kommando
Originaltitel:
龍之忍者
Publisher: Ascot Elite Home Entertainment (Vertrieb Universum Film)
Rezensionsexemplar: Kauf-DVD (eigene Anschaffung)

Produktionsland: China 1982
Veröffentlichungsdatum: 26.08.2014
Genre: Martial Arts, Komödie
Spieldauer: ca.95 Minuten

Rezension

Inhaltsangabe:

Jay (Conan Lee) ist ein Meister des Kung-Fu, aber auch ein Taugenichts, der mit seinem trotteligen Freund in den Tag hinein lebt. Aufgewachsen ist er bei seinem Onkel, der ihn in der Kampfkunst unterrichtete. Wann immer sich die Gelegenheit ergibt, ergreift Jay die Chance, um diese Künste zu demonstrieren. Dazu erhält er reichlich Gelegenheit, als der Ninja Jin-wu (Hiroyuki Sanada) aus Japan eintrifft. Dieser lastet Jays Onkel den tödlichen Verrat an seinem Vater an und trachtet ihm daher nach dem Leben. Ein ständiges Katz-und-Maus-Spiel entbrennt zwischen den beiden. Zusätzlich hat Jay auch noch einen Kampfkünstler blossgestellt, dessen rachesüchtiger Vater von ihm alleine vermeintlich nicht zu besiegen ist.

Die Actionfilme der 80er Jahre sind zum großen Teil heute noch Kult und nicht nur Namen wie Arnold Schwarzenegger, Sylverster Stallone oder Chuck Norris sind mir aus dieser Zeit im Gedächtnis geblieben. Gerade das Hongkong-Kino hatte zu der Zeit Hochkonjunktur und gerade im aufsteigendem VHS-Videomarkt wurde man mit der einen oder anderen asiatischen Perle überrascht. Aus der Zeit ist mir neben John Woo, Jackie Chan und Bruce Lee speziell Hiroyuki Sanada im Gedächtnis geblieben, der bei mir als sympathischer Ninja erstmals im Martial Arts Film "Ninja Kommando" einen bleibenden Eindruck hinterlassen  und maßgeblich zu meiner Leidenschaft zu asiatischen Filmen beigetragen hat.

"Ninja Kommando" erschien 1982 unter dem Titel "Ninja in the Dragon's Den" und entstand unter der Regie von Corey Yuen. Neben Hiroyuki Sanada ist noch Canon Lee und Tai Bo in den Hauptrollen zu sehen und bevor ich mit Detail auf den Film eingehe, muß ich vorab darauf hinweisen, dass ich gerade bei diesem Film etwas "voreingenommen" bin, so dass die Bewertung vielleicht nicht ganz so kritisch ausfallen wird, wie es normal der Fall ist.

Die Story ist für ein Martial Arts Film der 80er Jahr nicht ganz so dünn, wie man es z.B. von den Shaw Brothers Filmen im Allgemeinen gewöhnt war. Auch wenn es nicht wirklich einen Plottwist gibt, die Story eher zweckmäíg als ausgefeilt ist, unterhält der Film sehr gut. Dieses dürfte allerdings aus der Mischung zwsichen Komödie, Martial-Arts und ein wenig Drama liegen, gespickt mit den sympathischen Chrakteren und nicht zuletzt dem absolut genialem Soundtrack. Hier stimmt einfach das Gesamtkonzept und auch die Synchronisation ist im Vergleich zu vielen anderen Filmen aus dieser Zeit echt überragend.

Die mir vorliegende deutsche DVD-Fassung ist von der Bildqualität her, nicht ganz optimal. Neben einigen Szenen, die einfach unscharf und pixelig sind und auf ein defektes Master schließen lassen, ist der überwiegende Teil des Films in einer VHS-typischen Bildqualität vorhanden. Einige Bericht, die u.a. die DVD und Bluray-Fassung vergleichen, ergeben, dass die DVD-Fassung insbesondere von der Bildqualität her etwas besser sein soll, als die Bluray-Fassung. Dieses kann ich allerdings mangels vorliegen der Bluray-Fassung nicht bestätigen.

"Ninja Kommando" ist einer meiner absoluten Lieblingsfilme aus den 80er Jahren und ist maßgeblich für meine Leidenschaft für den asiatschen Film verantwortlich. Eine witzige Story, überzeugende Charaktere und ein genialer Soundtrack ergeben klar einen Empfehlung von mir.

Werbung - Film bei Amazon kaufen und diese Webseite unterstützen

 

Fazit
empfehlenswert 3.8 von 5

"Ninja Kommando" ist einer meiner absoluten Lieblingsfilme aus den 80er Jahren und ist maßgeblich für meine Leidenschaft für den asiatschen Film verantwortlich. Eine witzige Story, überzeugende Charaktere und ein genialer Soundtrack ergeben klar einen Empfehlung von mir.
Ninja Kommando
Ninja Kommando
FSK
ab
16
freigegeben
龍之忍者

Hiroyuki Sanada

Hiroyuki Sanada