Review zu "No Mercy"

Titel: No Mercy
Originaltitel:
언니
Publisher: Busch Media Group
Rezensionsexemplar: Bluray zur Verfügung gestellt von Busch Media Group

Produktionsland: Südkorea 2018
Veröffentlichungsdatum: 16.08.2019
Genre: Thriller
Spieldauer: ca.92 Minuten

Rezension

Inhaltsangabe:

Inae hat in ihrem Job als weiblicher Bodyguard schon viele harte Erfahrungen machen müssen. Doch nichts hat sie auf den Schock vorbereitet, als ihre kleine Schwester Eunhye eines Tages nicht von der Schule nach Hause kommt.

Da sich weder die Polizei noch die Lehrer für das Verschwinden interessieren, verfolgt Inae die Spur auf eigene Faust: Ein übler Streich von Mitschülerinnen ist eskaliert, so dass Eunhye in die Fänge von Gangstern und Zuhältern geraten ist.

Immer tiefer stößt Inae in den Sumpf des Verbrechens vor und deckt ein Komplott auf, das sich bis in höchste politische Kreise zieht. Die Jagd auf die Kidnapper steigert sich schließlich zu einem gnadenlosen Rachefeldzug.

Mit "No Mercy" produzierte Regisseur Lim Kyeong-Taek einen Rachethriller, der in die Fußstapfen von Park Chan-wook´s Rachetrilogie treten möchte. Er schickt dafür Lee Se-young ins Rennen, die sich in diesem Thriller als Racheengel geben soll.

Dabei sind sowohl der Regisseur als auch die Hauptdarstellerin in Deutschland unbekannt, so dass man hier erstmal ohne große Erwartungen an den Film geht. Die Grundidee von "No Mercy" bekommt dabei auch keinen Innovationspreis, denn inhaltlich hat man die Story schon in vielen Variationen gesehen und somit hat man sich auch schnell in die Story und Charaktere eingefunden.

Lim Kyeong-Taek hält sich auch nicht lange mit großen Vorerzählungen oder Einführungen auf, sondern beschränkt sich auf das Notwendigste. Leider fühlt sich der Beginn des Films dadurch etwas gehetzt an, so dass alles irgendwie nicht wirklich abgerundet und in sich schlüssig wirkt. Etwas mehr Details hätten gerade hier etwas mehr zur Atmosphäre beigetragen.

Lim Kyeong-Taek ist bemüht, einen Plot-Twist sehr lange hinauszuzögern und so den eigentlichen Antagonisten erst spät zu offenbaren. Doch die Auflösung wird etwas lieblos präsentiert, so dass man nicht wirklich überrascht ist.

Lee Se-young füllt ihre Rolle zwar gut aus und man kann sowohl in ihrer Handlung als auch in der Mimik ihre Besorgnis nachvollziehen. Als Charakterdarstellerin ist Lee Se-young somit eine sehr gute Wahl. Allerdings handelt es sich bei "No Mercy" um einen Actionthriller, in dem das Thema "Rache" ein tragendes Element spielt und auch wenn man durch schnelle Schnitte und bestimmte Kameraeinstellungen viel kaschieren kann, fällt einem sofort auf, dass sie für einen Actionfilm nicht wirklich geeignet ist.

Die Kämpfe sind langsam, unspektakulär und lassen keine wirkliche Spannung aufkommen. Was nicht heißen soll, dass der Film langweilig ist. Die Story ist schon interessant und lässt einen in gewissen Maß mitfiebern, aber es fehlt insgesamt "dass" gewisse Extra, um eine abgerundete Sache aus dem Film zu machen.

Dann muss man etwas zur deutschen Synchronisation anmerken. Diese ist zwar ordentlich, hat aber für mich zwei kleine Haken. Der erste Haken ist die deutsche Stimme von Lee Se-young, die in ruhigen Momenten zwar ganz gut passt, aber in den Szenen, wo etwas mehr Initiative gefragt ist, eher lustlos wirkt. So kommen Verzweiflung, Trauer oder auch Wut nicht wirklich beim Zuschauer an und dieses stört etwas die Atmosphäre.

Nächster Kritikpunkt bei der Synchro sind dann die Dialoge. Kraftausdrücke wie "Nutte" und "Schlampe" werden inflationär verwendet und warum Gangster immer wieder wie die dümmsten Idioten anstellen, kann man kaum nachvollziehen.

Insgesamt gesehen, ist "No Mercy" ordentlich umgesetzt, lässt jedoch an vielen Stellen den letzten Feinschliff vermissen. Die Actionszenen sind nicht wirklich spannend und die deutsche Synchro ist manchmal etwas unpassend.

Tags
Fazit
durchschnitt 2.9 von 5

Insgesamt gesehen, ist "No Mercy" ordentlich umgesetzt, lässt jedoch an vielen Stellen den letzten Feinschliff vermissen. Die Actionszenen sind nicht wirklich spannend und die deutsche Synchro ist manchmal etwas unpassend.
Older Sister
No Mercy
FSK
ab
18
freigegeben
언니