Review zu "The Raid"

Titel: The Raid
Originaltitel: Serbuan maut

Publisher: Koch Media / Koch Films
Rezensionsexemplar: Verkaufs DVD / Verkaufs-Bluray Iko Uwais Triple Action
Produktionsland: Indonesien 2011
Veröffentlichungsdatum: 25.01.2013
Genre: Martial Arts
Spieldauer: ca. 105 Minuten

Rezension

Inhaltsangabe:

Es klingt alles ganz einfach: Als neues Mitglied eines verdeckt operierenden Sondereinsatzkommandos soll Rama einen brutalen Drogenbaron in dessen heruntergekommenen fünfzehnstöckigen Apartmentblock stellen und dingfest machen. Aber nicht alles ist so, wie es scheint: Die Führung der Eliteeinheit verfolgt anscheinend ihre eigenen Ziele mit dem Einsatz, während der Kopf des Kartells offenbar längst auf die Angreifer gewartet hat. Als seine Wachen die Operation gleich zu Beginn auffliegen lassen, bricht in dem Gebäude die Hölle los.

„The Raid“ entstand 2011 unter der Regie von Gareth Evans mit Iko Uwais in der Hauptrolle. Auch wenn Iko Uwais mit „Merantau“ schon sein können unter Beweis stellen konnte, so war „The Raid“ doch ein Meilenstein in seiner Filmgeschichte und brachte ihm den internationalen Durchbruch.

Und „The Raid“ ist im Martial-Arts-Genre ein Phänomen, denn er ist ein gewalttätiger, kompromisslos intensiver und einfach brillanter Martial-Arts-Aktion-Film, den man so vorher noch nicht gesehen hatte. Angesiedelt in einer alptraumhaften und klaustrophobischen Kulisse erzählt Gareth Evans eine Geschichte, die so simpel aber auch so effektiv ist, das der Zuschauer von der ersten bis zur letzten Minute spannungsgeladen dem Film folgt und immer wieder über die atemberaubenden Kampfszenen und Stunts staunen kann.

Die bisherigen verwendeten Superlative reichen eigentlich schon aus, um die Meinung zu diesem Film klarzustellen. Der Film ist eine absolute Referenz in Sachen „Martial Arts“ oder „Aktion“ und es gibt wenige Filme, die so intensiv sind.

Auch die deutsche Lokalisation trägt zum guten Gesamteindruck bei. Die Synchronisation ist passend. Bild und Ton auf der deutschen DVD sind aus technischer Sicht in Ordnung.

Nicht zu Unrecht ist „The Raid“ Iko Uwais internationaler Durchbruch und einer der wenigen Filme mit einer Spitzenwertung von uns.  

 

Fazit
spitze 4 von 5

Knallharte Martial-Arts-Aktion aus Indonesien. Nicht zu Unrecht Iko Uwais internationaler Durchbruch. Im Martial-Arts- und Aktiongenre gehört dieser Film zu den Referenztiteln. Uneingeschränkte Empfehlung. "The Raid" erhielt keine "Bestwertung", da die Story dann doch etwas zu dünn war.
The Raid
The Raid
FSK
ab
18
freigegeben
Serbuan maut